Kliniken und Reha-Zentren

/Kliniken und Reha-Zentren
Kliniken und Reha-Zentren2018-08-15T20:46:48+00:00

Umsetzung der Inklusion in Krankenhäusern und Reha-Zentren

Der Begriff „Inklusion“ beinhaltet nicht ausschließlich die Umsetzung von gesetzlichen Vorgaben zur baulichen und räumlichen Ausstattung eines öffentlichen Gebäudes, sondern es bedeutet: „… eine Gesellschaft, in der jeder Mensch akzeptiert wird und gleichberechtigt und selbstbestimmt an dieser teilhaben kann – unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft, von Religionszugehörigkeit oder Bildung, von eventuellen Behinderungen oder sonstigen individuellen Merkmalen“. (Quelle: www.inklusion-schule.info)

Das heutzutage ein öffentliches Gebäude, wie beispielsweise ein Krankenhaus bzw. ein Rehabilitations-Zentrum, barrierefrei und orientierungssicher sein sollte, bedarf an dieser Stelle keinen besonderen Hinweis. Zahlreiche Gesetze und Verordnungen, insbesondere das BGG (Behindertengelichstellungsgesetz) regeln hier die Verpflichtungen und Normen, wie die DIN oder EN bestimmen die Ausführungen.

Was aber passiert, wenn der Patient das erste Mal Kontakt mit der Klinik aufnimmt, um mit seiner Überweisung einen Termin zu vereinbaren? Haben Sie als Klinik oder Reha-Zentrum Ihr Patientenaufnahmeverfahren bereits so organisiert, dass auch motorisch, sensorisch oder kognitiv eingeschränkte Menschen sich bereits beim ersten Telefonat sich in Ihrem Haus Willkommen fühlen?

Weitere Informationen zur Umsetzung in Krankenhäusern und Reha-Zentren

Für Krankenhäuser und Reha-Zentren
Gratis Handbuch für Pflegekräfte
Gratis Checkliste für Barrierefreiheit und Orientierungshilfe

Nachdem die Fachabteilung beim Telefonat mit dem Patienten die persönlichen Daten aufgenommen und einen Termin vereinbart hat, sollte bereits an dieser Stelle eine Abfrage erfolgen, ob bestimmte Hilfsmittel oder Unterstützung durch Dritte erforderlich sein wird – und zwar, je nach Behinderung bzw. Einschränkung.

Nun wird man an dieser Stelle sicher gerne antworten: vermutlich (noch) nicht in Gänze. Aber, es hat sich auch noch nie jemand beschwert. Mag sein. Allerdings, wer vor einer OP steht hat vermutlich nicht die Kraft und auch nicht den Willen an dieser Stelle sich zu outen und zu erklären.

Es geht demnach nicht nur um das, was gesetzlich sein muss, sondern um das menschliche Miteinander – es geht um die Qualität Ihres Hauses.

Diesen Aufnahmeprozess zu organisieren, zu gestalten und die Mitarbeiter zu schulen ist eine Aufgabe, bei der wir Sie umfänglich unterstützen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen